Microsoft baut eigene Fabrik für den MP3-Player Zune

Hardware Microsoft hat angekündigt, dass der MP3-Player Zune zukünftig in einer eigenen Fabrik in China hergestellt werden soll. Dort wird man allerdings erst die zweite Generation des iPod-Konkurenten fertigen, der zahlreiche Verbesserungen mitbringen soll. Wurde der aktuelle Zune-Player noch von Toshiba gefertigt, so soll das nächste Modell zum größten Teil direkt von Microsoft stammen. In der eigenen Fabrik will man auf jede Komponente Einfluss nehmen, um so ein besseres Produkt abliefern zu können, das es mit dem iPod von Apple aufnehmen kann. Das erklärte Jason Reindorp, Marketing Director für den Zune.

Außerdem wird die nächste Generation des Zune über einen Flash-Speicher verfügen, um so auch ein Konkurrenzprodukt zum beliebten iPod nano anbieten zu können. Laut Reindorp wird es viele unterschiedliche Ausführungen mit unterschiedlichen Speicherarten und -Größen geben. Es liegen derzeit keine Informationen vor, wie viel Microsoft die eigene Fabrik in China kosten wird noch wann sie eröffnet werden soll.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:00 Uhr Bewegungserkennung Spion Kamera, KAMRE 1080P Spionagekamera HD Min Überwachungskamera versteckte kamera Nanny kleine Kamera & USB-Aufladeeinheit, Bewegung entdecken Überwachungskamera mit 32GB Gedächtnis
Bewegungserkennung Spion Kamera, KAMRE 1080P Spionagekamera HD Min Überwachungskamera versteckte kamera Nanny kleine Kamera & USB-Aufladeeinheit, Bewegung entdecken Überwachungskamera mit 32GB Gedächtnis
Original Amazon-Preis
56,45
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
47,98
Ersparnis zu Amazon 15% oder 8,47
Nur bei Amazon erhältlich

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsoft Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden