Werbemarkt: Microsoft muss handeln oder verliert

Wirtschaft & Firmen Kaum ein anderer Markt ist derzeit so umkämpft, wie der Online-Werbemarkt. Durch die Übernahme von DoubleClick vor wenigen Wochen konnte sich Google rund 80 Prozent des auf 29 Milliarden US-Dollar geschätzten Marktes sichern. Für Microsoft gibt es nicht mehr viele Optionen. So berichten amerikanische Medien, dass Steve Ballmer die Nachricht vom fehlgeschlagenen DoubleClick-Kauf in seinem Urlaub auf Hawaii erreicht hat. Daraufhin hat er seinen Internet-Manager angerufen, um zu erfahren, was er für den Erfolg in diesem Business benötigt. Ihm wurden Geld, Personal und Akquisitionen angeboten. Ob das wirklich noch zum Erfolg führen kann, wird inzwischen angezweifelt.

Mit Google und DoubleClick bilden die beiden größten Vermarkter eine Einheit und kontrollieren 80 Prozent aller Werbebanner im Internet. Nur durch eine Übernahme von Yahoo könnten die Redmonder noch ein Stückchen vom Kuchen abhaben. Derzeit erzielt Microsoft ein Sechstel des Werbeumsatzes von Google. Zusammen mit Yahoo würde man diesen Abstand auf nur noch 13 Prozent verkleinern.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:10 Uhr Alienwork IK mechanische Automatik Armbanduhr Skelett Automatikuhr Uhr Leder 98226-17
Alienwork IK mechanische Automatik Armbanduhr Skelett Automatikuhr Uhr Leder 98226-17
Original Amazon-Preis
50,19
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 28% oder 14,20
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden