Linux & Mac dank Vista für Virenautoren interessant?

Windows Vista Beim russischen Sicherheitsdienstleister Kaspersky sieht man die Markteinführung von Windows Vista durchaus kritisch. Mitgründer Eugene Kaspersky sagte kürzlich, dass die Probleme mit dem neuen Betriebssystem dazu führen werden, dass einige Anwender auf Alternativen wie Mac OS X oder Linux umsteigen. Dieser Trend wird seiner Meinung nach jedoch nicht ohne Folgen für die Sicherheit der beiden Systeme bleiben. Durch steigende Nutzerzahlen und die verbesserten Sicherheitsfunktionen von Windows Vista werden sich die Autoren von Viren und Schad-Software auch verstärkt den Alternativen "widmen".

Seiner Meinung nach, ist es nicht schwieriger mit Sicherheitsproblemen unter Linux oder Mac OS X fertig zu werden, doch es gibt zu wenige AntiVirus-Experten, die sich mit den Systemen auskennen. Darüber hinaus, werde das Open-Source-System Linux auch aus anderen Gründen immer interessanter für Virenautoren.

Da der Programmcode offen liege, sei es auch möglich, dass Fehler von Personen entdeckt werden, die nichts Gutes im Schilde führen. Man könne zwar durch die Offenheit schneller auf Probleme reagieren, doch es sei eben wichtig, ob "die Guten" oder "die Bösen" zuerst eine Lösung anbieten können.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren67
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden