Indien: E-Mail-Empfang auch ohne Internet-Zugang

Internet & Webdienste Mit der Verbreitung des Internets hat sich auch die Art der Kommunikation der Menschen untereinander verändert. Doch die modernen Kommunikationsmittel wie E-Mail und Instant Messaging haben die Weltbevölkerung auch in zwei Gruppen geteilt. Die Einen haben Zugang zum Internet, während viele andere Menschen außenvor gelassen werden. In Ländern wie Indien wird dieser "digitale Graben" besonders deutlich. Um das Problem zu bekämpfen geht man in Indien nun ungewöhnliche Wege. Die staatliche Post führt unter dem Namen "ePost" nun ein neues System ein, mit dem auch Menschen ohne Internetzugang E-Mails empfangen können.

Jeder Teilnehmer, der E-Mails zugestellt bekommen möchte, kann eine individuelle ID-Nummer erhalten, die ihn und seine geographische Position eindeutig identifiziert. In einer regionalen Postfiliale kann man dann seine "ePost" abrufen und erhält einen Ausdruck. Auch eine Zustellung von Ausdrucken ist angedacht.

Innerhalb weniger Stunden sollen so auch Menschen in entlegenen Regionen elektronische Post erhalten können. Zunächst startet das Projekt in fünf indischen Provinzen. Nach und nach soll das System dann im ganzen Land Einzug halten. Pro ausgedruckter A4-Seite wird eine Gebühr von 10 indischen Rupien, also knapp 18 Euro-Cent fällig.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden