PC-Hersteller Lenovo will 1400 Stellen abbauen

Wirtschaft & Firmen Wie das Wall Street Journal heute berichtet, will der chinesische PC-Hersteller Lenovo im laufenden Geschäftsjahr rund 1400 Stellen abbauen. Lenovo will dadurch über 100 Millionen Dollar einsparen. Bereits im letzten Jahr wurden 1000 Stellen gestrichen. Das Unternehmen gibt an, dass diverse Ziele erreicht werden müssen, beispielsweise eine Straffung der Lieferkette, indem die Arbeitsplätze näher an die Fertigungsstätten in China herangebracht werden. Auch die Software-Testlabors sowie die Kundendienststellen sollen nach Asien verlegt werden. Diese Umstrukturierung wird rund 60 Millionen Dollar verschlingen.

Nachdem Lenovo im April 2005 die PC-Sparte von IBM übernommen hatte, kam es zu zahlreichen Veränderungen. Im März 2006 wurde angekündigt, über 1000 Stellen zu streichen. Das Ganze scheint aber von Erfolg gekrönt zu sein, immerhin liegt das Unternehmen auf dem weltweiten PC-Markt auf dem dritten Platz, hinter HP und Dell.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr Enevu Cube Mini Licht/Lampe
Enevu Cube Mini Licht/Lampe
Original Amazon-Preis
29,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
22,40
Ersparnis zu Amazon 25% oder 7,50

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden