ASUS-Mutter plant Billig-Computer ab 199 US-Dollar

Hardware Die Marke ASUS ist in Deutschland weithin bekannt. Dass es sich dabei jedoch nur um einen "Decknamen" für einen der größten Vertragsfertiger der Welt handelt, weiß kaum jemand. Asustek, so der Name des Mutterkonzerns produziert auch für eine Vielzahl anderer namhafter "Hersteller". Nun haben die Taiwaner angekündigt, ihre Produktpalette nach unten ausdehnen zu wollen. Asustek wird nach eigenen Angaben bereits in der zweiten Jahreshälfte in die Produktion besonders günstiger Computer für Märkte in Entwicklungsländern und das Billig-Segment einsteigen.

Wie die Zeitung Commercial Times berichtet, sollen die PCs auf Intels Classmate PC Plattform basieren. Geräte dieser Art bestehen aus preiswerten Hardware-Komponenten und sollen vor allem in Entwicklungsländern einen günstigen Einstieg in die Arbeit mit Computern ermöglichen.

Die Systeme arbeiten mit Windows XP und sollen laut Intel rund 400 US-Dollar kosten. Asustek will diesen Preis jedoch noch unterbieten und Geräte zu Preisen von 199, 249, 299, 399 und 549 US-Dollar anbieten. Der Markt für äußerst günstige PCs wurde in den letzten Monaten von immer mehr Unternehmen entdeckt, darunter auch Microsoft.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden