Chinesische Behörden zerstören 30 Mio. Raubkopien

Hardware China gilt als einer der größten Märkte für illegal hergestellte Kopien von Software- und Multimedia-Datenträgern. Seit Jahren wird die Regierung deshalb vom Westen für ihren laxen Umgang mit dem Problem kritisiert und mehrfach vor der Welthandelsorganisation WTO gerügt. Nun wollen die chinesischen Behörden offenbar entschlossen gegen illegale Kopien vorgehen. Sie demonstrierten ihre Entschlossenheit deshalb am Wochenende und zerstörten landesweit in Aufsehen erregenden Aktionen rund 42 Millionen illegal hergestellte "Raubkopien".

An verschiedenen Orten im ganzen Land wurden insgesamt 30 Millionen illegal kopierte Video-, Audio- und Software Datenträger verbrannt. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua wurden auch run 11 illegal eingeführte und veröffentlichte Bücher und Zeitschriften zerstört.

Durch die Zerstörung der Medien wolle man der Welt zeigen, dass man mit vollem Einsatz für den Schutz geistigen Eigentums eintreten wolle, so die offizielle Stellungnahme der Regierung.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:45 Uhr Viewsonic VA2265S-3 Monitor
Viewsonic VA2265S-3 Monitor
Original Amazon-Preis
119,90
Im Preisvergleich ab
118,10
Blitzangebot-Preis
102,66
Ersparnis zu Amazon 14% oder 17,24

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden