Windows Media DRM-Hacker kommt ungestraft davon

Microsoft Im letzten Jahr tauchte in den Weiten des Internets eine Software auf, mit der sich der optional eingesetzte Kopierschutz von Microsofts Windows Media Dateien aushebeln ließ. Nach einigen Nachbesserungen an der Technologie selbst, ging Microsoft auch gegen den angeblichen Autor des Programms vor und reichte eine Klage ein. Windows Media DRM wird von den meisten Online-Musikdiensten wie Napster und Musicload zum Schutz der Urheberrechte der Musikindustrie eingesetzt. Das Entfernen des Kopierschutzes stellt also eine ernsthafte Bedrohung für diese Art des Musikvertriebs dar, weswegen sich Microsoft zu umgehend greifenden Maßnahmen gezwungen sah.

Nun mussten die Redmonder ihre Klage gegen den Programmierer der "FairUse4WM" genannten Crack-Software fallen lassen, der nur unter dem Pseudonym "Viodentia" in Erscheinung getreten war. Hintergrund ist, dass man trotz monatelanger Ermittlungen nicht in der Lage war, die Person zu identifizieren, die hinter dem Spitznamen steckt.

In der Mitteilung von Microsoft, in der das zuständige Gericht um eine Einstellung des Verfahrens gebeten wird, heißt es, dass man alle Ansprüche gegen den Beschuldigten fallen lässt. Es sei nicht gelungen, den Beklagten zu lokalisieren, weshalb man den Prozess nicht fortführen könne.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:45 Uhr Thermaltake Core P5 Wand-Gehäuse
Thermaltake Core P5 Wand-Gehäuse
Original Amazon-Preis
137,88
Im Preisvergleich ab
125,38
Blitzangebot-Preis
99,92
Ersparnis zu Amazon 28% oder 37,96

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden