Beleidigung des Königs - Thailand sperrt YouTube

Internet & Webdienste Nachdem das populäre Videoportal in einigen Ländern gesperrt und einige Zeit später wieder freigegeben wurde, weil man zum Beispiel in der Türkei der Meinung war, dass ein Video den Staatsgründer verunglimpfte, ist YouTube nun auch in Thailand zumindest vorrübergehend nicht mehr zu erreichen. Der Kommunikationsminister des Landes hat die Sperrung veranlasst. Zuvor hatte sich der Suchmaschinenbetreiber Google, zu dessen Online-Diensten inzwischen auch YouTube gehört, geweigert, ein 44-sekündiges Video vom Netz zu nehmen, das nach Auffassung des thailändischen Kommunikationsministeriums den König des Landes beleidigt. Man habe mehrfach um eine Entfernung des Filmclips gebeten. Da Google aber nicht entsprechend reagiert hat, sieht man die vollständige Sperrung gerechtfertigt.

Sollte sich Google entscheiden, das Video zu entfernen, werde man auch die Sperrung wieder aufheben lassen, hieß es von der zuständigen Behörde. In der Vergangenheit war dies unter anderem auch in der Türkei der Fall, so dass die Sperrung wahrscheinlich nicht lange anhalten wird. In Thailand ist es bei Strafe verboten, die Mitglieder der königlichen Familie zu beleidigen oder zu kritisieren.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren56
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden