Vista: Neue Lizenz erlaubt Rechner ohne Festplatte

Windows Vista Microsoft hat für die Enterprise Edition des neuen Betriebssystems Windows Vista überarbeitete Lizenzbestimmungen veröffentlicht. Diese erlauben es, so genannte Diskless PCs aufzusetzen, auf denen kein Betriebssystem installiert ist. Stattdessen ist der Festplatteninhalt auf einem zentralen Server abgelegt und wird bei Bedarf angefordert. Alternativ können auch Virtual Machines auf diesem Server abgelegt sein, die dann von einer Gruppe von Nutzern verwendet werden. Dadurch soll sich vor allem die Wartung von Firmennetzen vereinfachen.

Geschäftskunden, die auf Windows Vista Enterprise setzen, können Diskless PCs problemlos verwenden, da dies bereits im Preis enthalten ist. Wer virtuelle Maschinen nutzen will muss sich eine Jahreslizenz namens Windows Vista Enterprise Centralized Desktop zulegen - der Preis ist von der Art der Lizenzierung abhängig.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden