Apple und EMI angeblich bald mit Musik ohne DRM

Internet & Webdienste Seitdem Mark Russinovich von Sysinternals publik machte, dass auf den CDs einiger Major-Labels Software enthalten ist, die sich nach dem Einlegen des Mediums in das Laufwerk eines PCs versteckt auf dem System einnistet, hat sich in der Welt der Musik-Kopierschutzsysteme viel getan. So mancher rechnet bereits mit dem Ende der bekannten Rechtemanagementsysteme. Verschiedene große Plattenfirmen haben bereits angekündigt, nach neuen Wegen suchen zu wollen, wie sie ihre Inhalte vor der illegalen Verbreitung über das Internet schützen können. Einige Unternehmen wollen sogar auf das kopierschutzfreie MP3-Format setzen, in dem auch die meisten illegal erhältlichen Musikstücke vorliegen.

Jetzt wird mit EMI eines der vier großen Labels dieser Welt, einen bedeutenden Schritt wagen, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Quellen. Angeblich werden Apple und EMI in kürze bekannt geben, dass sie einen Teil des Katalogs der Plattenfirma ohne DRM über den beliebten Download-Dienst iTunes anbieten wollen.

Apple-Chef Steve Jobs hatte vor einigen Monaten mit einem offenen Brief Aufsehen erregt, in dem er die Musikindustrie zu einem Verzicht auf die Verwendung von DRM-Systemen aufforderte. Die Plattenfirmen hatten gemischt reagiert. Einige kritisierten Jobs für seine Einmischung in ihr Geschäft, andere unterstützten seine Forderung und wollen ihre Suche nach Alternativen nun verstärken.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

Tipp einsenden