MySpace geht gerichtlich gegen den Spam-König vor

Internet & Webdienste Die Betreiber der Internetseite MySpace.com haben am gestrigen Dienstag eine Klage gegen den so genannten Spam-König eingreicht. Er verschickt seit Oktober letzten Jahres tausende unerwünschte Werbebotschaften an die Nutzer des sozialen Netzwerks. Außerdem gilt er als Initiator einer großen Phishing-Attacke, um sich Zugriff zu fremden MySpace-Profilen zu verschaffen. Die Betreiber der Webseite geben an, dass er damit gegen den amerikanischen Can-Spam Act sowie gegen kalifornische Anti-Spam und -Phishing Regeln verstößt. Sie wollen vor dem Gericht erreichen, dass Sanford Wallace, so sein offizieller Name, dem Portal zukünftig fern bleibt.

Bereits im Mai des letzten Jahres wurde Wallace mit seinem Unternehmen Smartbot.net zu einer Geldstrafe in Höhe von über 40 Millionen US-Dollar verurteilt. An der Klage war unter anderem der Internetprovider AOL beteiligt, da er auch in diesem Netzwerk unerwünschte Werbemails verschickt hat.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:30 Uhr Sony 5.1-Kanal Soundbar mit 600W Ausgangsleistung, NFC
Sony 5.1-Kanal Soundbar mit 600W Ausgangsleistung, NFC
Original Amazon-Preis
205,25
Im Preisvergleich ab
205,24
Blitzangebot-Preis
179,00
Ersparnis zu Amazon 13% oder 26,25

Soziale Netzwerke Links

Tipp einsenden