Nintendo Wii: Künstlich erzeugte Lieferengpässe?

PC-Spiele Obwohl Microsoft und Sony ihrerseits alles versuchen, um ihre Spielkonsolen den Kunden besonders schmackhaft zu machen, feiert Nintendo mit seiner Wii einen Verkaufserfolg nach dem anderen - ohne mit gleichem Aufwand wie die Konkurrenz Werbung zu schalten. Wer derzeit versucht, eine Nintendo Wii im Handel zu erwerben, steht beim Händler seiner Wahl nicht selten von leeren Regalen. Mit dem innovativen Bedienkonzept und dem relativ niedrigen Preis scheint Nintendo die Wünsche der Kundschaft bestens erfüllen zu können.

Die US-Spielehändler von GameStop gehen davon aus, dass sich die Verfügbarkeit der Wii in den kommenden Wochen stark verbessern wird. Als Ursache für die derzeitigen Engpässe vermutet man, dass Nintendo die eigenen Vorhersagen für die Absatzzahlen im aktuellen Finanzjahr erreicht hat und deshalb die Auslieferung gezielt bremst.

Da das neue Finanzjahr zum 1. April beginnt, rechnet GameStop bereits kurz nach diesem Datum wieder mit Lieferungen im vollen Umfang, so dass es vorerst wieder volle Regale geben dürfte. Ob die Offiziellen von GameStop Recht behalten werden, wird sich also innerhalb der nächsten zwei Wochen zeigen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:50 Uhr pitopCeed Set - Raspberry Pi 14' Desktop PC inkl. Protoboard by FrankenMatic
pitopCeed Set - Raspberry Pi 14' Desktop PC inkl. Protoboard by FrankenMatic
Original Amazon-Preis
229,00
Im Preisvergleich ab
169,90
Blitzangebot-Preis
160,65
Ersparnis zu Amazon 30% oder 68,35

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden