Stadt Gelsenkirchen gibt Open Source den Laufpass

Microsoft Wie Microsoft heute in einer Pressemitteilung verkündet, setzt die Stadt Gelsenkirchen ab sofort auf Windows. Demnach kommt auf den rund 2000 Desktop-PCs Windows XP zum Einsatz. Die Server zur Verwaltung der Clients setzen auf den Windows Server 2003. Bis 2005 nutzte der verantwortliche IT-Dienstleister eine auf 20 Standorte verteilte IT-Struktur mit etwa 50 Einzelservern sowie unterschiedlichen Server-Betriebssystemen wie Microsoft Server 2000 und Open-Source-Lösungen. Nach einer internen Systemanalyse entschied sich Gelsenkirchen für ein System auf Basis von Windows Server 2003.

"Zur Wahl stand zudem der Novell Open Enterprise Server. Für die Entscheidung für den Windows Server 2003 sprachen drei Hauptfaktoren: die geringeren Kosten, die Vorteile der Virtualisierung sowie die effiziente Installation und Softwareverteilung", heißt es in der Mitteilung.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren77
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden