Intel Pentium Prozessor feiert seinen 14. Geburtstag

Hardware Nachdem Prozessoren von Intel einige Jahre lang nur mit Zahlen bezeichnet wurden, wollte der Hersteller Anfang der neunziger Jahre nicht mehr das Risiko eingehen, dass Nachahmer Produkte anbieten, die zumindest in ihrer Bezeichnung dem eigenen Produkt gleichen. Nach dem Intel 486 folgte deshalb nicht der 586, sondern der Intel Pentium.

Am 22. März 1993 war es soweit, die erste Pentium-Prozessoren kamen mit immerhin 60 Megahertz Taktfrequenz auf den Markt. Dementsprechend feiert die Marke Pentium heute ihren 14. Geburtstag. Insgesamt gab es drei verschiedene Modellreihen, die mit Taktfrequenzen von 60 bis 300 Megahertz für verschiedene Sockel bis zum Jahr 1999 gefertigt wurden.

Ab 1999 folgte dann bereits der Pentium II, später kamen Pentium III und Pentium 4 hinzu. Als Intel seine neuen "Core" Prozessoren auf den Markt brachten, glaubten viel an das Ende des Pentium. Doch mittlerweile lebt die Marke als Bezeichnung für eine Reihe von günstigeren Prozessoren weiter, die vor allem in Budget-Computern verbaut werden.

Weitere Informationen: Wikipedia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
23,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
19,98
Ersparnis zu Amazon 17% oder 4,01
Nur bei Amazon erhältlich

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden