BitTorrent-Gründer würde gern auf DRM verzichten

Internet & Webdienste "Digital Rights Management sowie dessen Implementierung in Windows erschwert die Verbreitung von Videos über das Internet", sagte BitTorrent-Gründer Bram Cohen auf einer Konferenz. Neben ihm gab es auch noch weitere "Prominente", die sich gegen DRM aussprachen. "Wir haben hier ein Problem, dass wir mit jedem teilen. Die Rechteinhaber wollen unbedingt einen DRM-Schutz für ihre Dateien, die Kunden aber halten davon nichts", sagte Cohen. "Wir nutzen für BitTorrent Windows DRM, da es die einzige weit verbreitete Möglichkeit ist, Dateien effektiv zu schützen, doch glücklich sind wir damit nicht, da in einigen Fällen das Abspielen von Inhalten nicht mehr möglich ist."

"Man kann sagen, dass die Urheberrechte eine große Hürde darstellen. Es gibt eine Menge Kapital, dass in neue Technologien investiert werden könnte, wenn da nicht die teuren Schutzmaßnahmen wären." Trotzdem bezeichnete der BitTorrent-Gründer das Internet als das Zukunftsmedium für Videos. Natürlich wollte er damit auch seinen neuen Downloaddienst BitTorrent in das richtige Licht rücken.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Zur Gamescom: Acer Monitor
Zur Gamescom: Acer Monitor
Original Amazon-Preis
305
Im Preisvergleich ab
279
Blitzangebot-Preis
269
Ersparnis zu Amazon 12% oder 36

Tipp einsenden