Russland will gegen Kopien & Web-Betrug vorgehen

Internet & Webdienste Russland gilt als eines der Länder, in denen Raubkopien und der Handel mit ihnen besonders verbreitet sind. Seit Jahren versuchen internationale Unternehmen dafür zu sorgen, dass die russische Regierung endlich wirksame Gesetze gegen Urheberrechtsverletzungen einführt und diese dann auch durchsetzt. Auf der CeBIT hat der russische Minister für Telekommunikation Leonid Reiman nun versichert, dass seine Regierung in Zukunft verstärkt gegen den Missbrauch von Computern und Software vorgehen wird. Gegenüber Medienvertretern kündigte Reiman neue Gesetze an, mit denen man gegen illegale Software-Kopien und Internetkriminalität vorgehen will.

Man sei sich des Problems bewusst und wolle es so bald wie möglich in den Griff bekommen, so Reiman. Dennoch sei Russland nicht allein mit dem Problem. Seinen Angaben zufolge sind Berichte, wonach Russland die Heimat der internationalen Malware-Industrie sei, reine Mythen, da auch zahlreiche andere Länder betroffen sind.

Der Telekommunikationsminister forderte die Gründung einer internationalen Behörde, um Ressourcen für den Kampf gegen Schad-Software und Internet-Betrug besser bündeln zu können. Reiman war auf der CeBIT zu Gast, weil Russland in diesem Jahr das Partnerland der IT-Messe ist und zahlreiche russische Unternehmen vor Ort präsent sind.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden