Viacom-Streit: Nach Google jetzt auch dt. Seiten

Wirtschaft & Firmen Nachdem der Medienkonzern Viacom am Dienstag eine Klage gegen Google vor einem Bezirksgericht in New York eingereicht hat, wird jetzt auch ein Vorgehen gegen deutsche Internetseiten geprüft. Sie sollen gegen die Urheberrechte des Unternehmens verstoßen. Viacom wirft Google vor, mit dem Videoportal YouTube vorsätzlich und in massiver Art und Weise die Urheberrechte zu missachten. Neben der Schadensersatzforderung in Höhe von mehr als einer Milliarde Dollar, möchte Viacom erreichen, dass Videomaterial des MTV-Mutterkonzerns in Zukunft nicht mehr auf YouTube zu sehen ist. In der Klageschrift führt Viacom mehr als 160.000 Verstöße gegen das Urheberrecht des Unternehmens auf. Die Clips seien zusammen mehr als 1,5 Millionen Mal heruntergeladen worden.

Laut einem Bericht des Focus könnten in Deutschland die Portale MyVideo und Clipfish betroffen sein. "Wir werden weltweit jede Seite, die unsere Urheberrechte verletzt, genau prüfen", sagte ein Viacom-Sprecher gegenüber dem Focus.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr Sony GTK-XB7 leistungsstarkes One Box Party Soundsystem (470 Watt Ausgangsleistung, Extra Bass, Bluetooth, NFC, Licht- und DJ-Effekte)
Sony GTK-XB7 leistungsstarkes One Box Party Soundsystem (470 Watt Ausgangsleistung, Extra Bass, Bluetooth, NFC, Licht- und DJ-Effekte)
Original Amazon-Preis
303,99
Im Preisvergleich ab
251,26
Blitzangebot-Preis
258,89
Ersparnis zu Amazon 15% oder 45,10

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden