CeBIT: Computer werden mit Gedanken gesteuert

CeBit In einer ruhigen Ecke der CeBIT in Hannover zeigt ein kleines Unternehmen aus Österreich, wie man zukünftig den Computer steuern könnte. Vorbei ist die Zeit der Spracherkennung, zukünftig sollen Gedanken verwendet werden, um Briefe zu schreiben. Dazu setzt der Nutzer ein Art Haube auf, die stark an eine Badekappe erinnert. Elektroden sind direkt mit der Kopfhaut verbunden und messen dort die kleinen Ströme im Gehirn. Die unterschiedlichen Stärken dieser Ströme werden vom Computer ausgewertet und in Befehle umgesetzt. Außerdem sind die verschiedenen Aktionen immer auf einen bestimmten Bereich im Gehirn begrenzt.

g.tec führt auf der CeBIT vor, wie die Bewegung der Arme in Bewegungen des Mauszeigers umgesetzt werden. Vor dem Einsatz dieses Systems muss der Nutzer mehrere Stunden trainieren. Dazu muss er beispielsweise auf Kommando an "links" oder "rechts" denken. Außerdem muss er angezeigte Buchstaben genau betrachten, um so später einen Brief "denken" zu können. Derzeit ist das System nur sehr langsam - maximal 18 Buchstaben können pro Minute erkannt werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden