Google: Suchanfragen nach 18-24 Monaten anonym

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Google hat gestern in einem Blog angekündigt, dass die gespeicherten Daten rund um die Suchanfragen zukünftig nach 18 bis 24 Monaten so verändert werden, dass keine Rückschlüsse auf den Suchenden mehr möglich sind. Damit will man deutlich machen, dass man durchaus Wert auf die Privatsphäre der Nutzer legt. Die Entscheidung wurde mit Strafverfolgungsbehörden aus den USA und Europa abgesprochen, so dass deren Arbeit nicht beeinträchtigt wird. Derzeit arbeiten die Entwickler an der technischen UMsetzung dieses Vorhabens. Es soll innerhalb des nächsten Jahres durchgeführt werden.

Normalerweise speichert Google zu jeder Suchanfrage, die ein Nutzer tätigt, die IP-Adresse des Anschlusses, so dass eine Identifizierung des Suchenden möglich ist. Da dieses Vorgehen oft kritisiert wurde ("Datenkrake Google"), will man jetzt eine Beschränkung einführen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Vera F. Birkenbihl - Kopfspiele Teil 1
Vera F. Birkenbihl - Kopfspiele Teil 1
Original Amazon-Preis
24,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,97
Ersparnis zu Amazon 48% oder 12,02
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden