CeBIT: Arcor präsentiert IPTV mit über 120 Sendern

CeBit Der DSL-Anschluss macht das Fernsehen komfortabler - mit breiter Senderauswahl, einem elektronischen Programmführer und Timeshift für den verspäteten Filmeinstieg. Arcor präsentiert sein IPTV-Angebot auf der CeBIT und startet im Mai ein Pilotprojekt in Kassel. In der zweiten Jahreshälfte wird das Eschborner Festnetzunternehmen den Service bundesweit anbieten. Mit mehr als 50 Free-TV-Sendern und über 70 Pay-TV-Sendern startet Arcor seinen IPTV-Service. Ein elektronischer Programmführer erleichtert bei der Sendervielfalt die Orientierung. So lässt sich das Programm auf dem Bildschirm nach Genres sortieren.

Filmausschnitte und weiterführende Informationen zu Sendungen können einfach über die Fernbedienung abgerufen werden. Wer einen Filmbeginn verpasst, kann ihn noch während der Ausstrahlung mit einer Timeshift-Funktion erneut starten.

Ab Mai testet Arcor das neue Angebot in Kassel. Erprobt wird unter anderem die technische Installation des neuen Services. Auch verschiedene Varianten zur Inhouse-Verkabelung kommen in Kassel auf den Prüfstand. In der zweiten Jahreshälfte fällt bundesweit der Startschuss für Arcor-IPTV.

Um parallel IPTV nutzen, surfen und telefonieren zu können, ist ein 6- oder 16-MBit-DSL-Anschluss nötig.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden