Erste Bilder von Nvidias günstigen DirectX-10-Karten

Hardware Seit einigen Wochen sind mit der GeForce 8800 GTS bzw. GTX die ersten DirectX-10-Karten auf dem Markt. Dabei handelt es sich um die Spitzenmodelle von Nvidia, die entsprechend teuer sind. Schon bald sollen die günstigeren Varianten für den "Mainstream" folgen.

Nvidia GeForce 8600 GTS

Laut nicht bestätigten Informationen werden zwei günstige Modelle erhältlich sein, die GeForce 8600 GT (150-180 US-Dollar) und 8600 GTS (200-250 US-Dollar). Es ist noch nicht bekannt, wie sie sich genau unterscheiden. Es wird davon ausgegangen, dass sowohl die Taktfrequenz als auch der Speicherplatz unterschiedlich ausfallen werden. Beide verfügen über ein 128-Bit Speicherinterface.


Nvidia GeForce 8600 GT

Obwohl die Grafikkarten nur rund 75 Watt Leistung aufnehmen, wird voraussichtlich ein separater Stromanschluss benötigt. Die beiden Karten sollen auf dem Leistungsniveau einer GeForce 7900 GS bzw. GeForce 7950 GT liegen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren57
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr Beelink AP34 Mini PC SSD Desktop PC Win 10/4K mit Intel Apollo Lake N3450 CPU 2,2 GHz, 2M Cache, unterstützt DIY SSD 64GB/128GB/320GB , DDR3 4GB/57,5 ??GB, 1000Mbps LAN, 3 * USB 3.0 ,HDMI, SD, 2.4G/5.8G WiFi, Bluetooth 4.0
Beelink AP34 Mini PC SSD Desktop PC Win 10/4K mit Intel Apollo Lake N3450 CPU 2,2 GHz, 2M Cache, unterstützt DIY SSD 64GB/128GB/320GB , DDR3 4GB/57,5 ??GB, 1000Mbps LAN, 3 * USB 3.0 ,HDMI, SD, 2.4G/5.8G WiFi, Bluetooth 4.0
Original Amazon-Preis
179,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
152,91
Ersparnis zu Amazon 15% oder 26,99
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden