Französisches Parlament entscheidet sich für Ubuntu

Linux Im November 2006 berichteten wir über den Umstieg der Französischen Nationalversammlung auf das kostenlose Betriebssystem Linux. Jetzt wurde eine Entscheidung bezüglich der Distribution getroffen. Demnach soll Ubuntu Linux verwendet werden. Insgesamt sollen 1154 Workstations umgerüstet werden, die vorher mit Windows bestückt waren. Unter Linux soll dann die Office-Suite OpenOffice 2.0 sowie der Browser Firefox 2.0 genutzt werden. Welcher E-Mail-Client es werden wird, steht noch nicht fest. Bereits jetzt läuft auf den Servern des Parlaments Linux, zusammen mit dem Apache Webserver und dem Mambo Content Management System.

Die Entscheidung beruht auf einer Studie, die in Auftrag gegeben wurde. Demnach wird es dank Open Source möglich sein, die Software komplett an die Bedürfnisse der Abgeordneten anzupassen. Zusätzlich hat man sich diverse Einsparungen ausgerechnet, da keine Lizenzen mehr gekauft werden müssen. Anfangs muss allerdings investiert werden, da die Migration sowie die Schulung der Mitarbeiter Gelder verschlingen wird.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren53
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:40 Uhr NETGEAR GS110TP-200EUS ProSAFE (8-Port Gigabit POE Smart Managed Switch mit 2 Gigabit Fibre SFP)
NETGEAR GS110TP-200EUS ProSAFE (8-Port Gigabit POE Smart Managed Switch mit 2 Gigabit Fibre SFP)
Original Amazon-Preis
132,41
Im Preisvergleich ab
123,25
Blitzangebot-Preis
110,86
Ersparnis zu Amazon 16% oder 21,55

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden