Skype-Nutzer können Gebühren für Anrufe erheben

Software Die heute erschienene Betaversion der Voice-over-IP-Software Skype bringt eine neue Funktion mit, die es den Nutzern erlaubt, sich für Anrufe bezahlen zu lassen. Unter dem Namen Skype "Prime" können die Anwender jetzt entweder einen Minutentarif erheben oder eine einmalige Gebühr. Skype will mit dem Angebot die Grundlange für neue Geschäftsmodelle bieten. Dabei denkt man wahrscheinlich vor allem an Hilfsdienste oder ähnliches, aber auch Sex-Hotlines ließen sich sicherlich auf diesem Weg realisieren. Der neue Service funktioniert vorerst nur für Anrufe von PC zu PC.

Um Missbrauch zu verhindern wird die Verbindung zunächst kostenlos hergestellt. Ruft man einen Nutzer von Skype Prime an, werden dann verschiedene Zahlungsmöglichkeiten angeboten, so dass nicht sofort bei Aufbau der Verbindung bezahlt werden muss. Natürlich will auch Skype von dem Konzept profitieren und beansprucht satte 30 Prozent der Einnahmen für sich.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum

Tipp einsenden