3M klagt gegen Hersteller von Lithium-Ionen-Akkus

Wirtschaft & Firmen 3M hat in den USA Klage gegen eine Reihe großer Firmen aus der Elektronikbranche eingereicht, weil diese angeblich gegen Patente verstoßen, die bestimmte Technologien für Lithium-Ionen-Batterien verletzen. Das Unternehmen fordert nun Schadenersatz und will eine Unterlassungverfügung durchsetzen. Zu den beklagten Herstellern gehören unter anderem Sony, Lenovo, Panasonic und Hitachi. Konkret geht es in dem Verfahren um die zur Herstellung der Kathode von Lithium-Ionen-Akkus verwendet werden. Offenbar richtet sich die Klage vor allem gegen die Hersteller von Notebook-Akkus.

Lithium-Ionen-Akkus sind die derzeit am häufigsten verwendete Art von wiederaufladbaren Stromspeichern. Sony und Panasonic produzieren derartige Akkus für eine Vielzahl von anderen Herstellern, die sie in ihren Notebooks einsetzen. Sony musste Ende letzten Jahres fast 10 Millionen Akkus zurückrufen, da diese durch einen Produktionsfehler Feuer fangen können.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Tipp einsenden