Microsoft Phishing-Filter: Eigenes Angebot ist Betrug

Microsoft Dass Microsofts neue Sicherheitssoftware OneCare den etablierten Produkten von Herstellern wie McAfee oder Kaspersky möglicherweise noch nicht das Wasser reichen kann, dürfte nach den Meldungen über die mangelhafter Erkennungsrate allgemein bekannt sein. Nun kommt in der kurzen Geschichte des Produkts eine weitere peinliche Nachricht hinzu. Windows Live OneCare, so der volle Name der Software, erkennt eine von Microsoft selbst ins Leben gerufene Webseite fälschlicherweise als Phishing-Versuch. Dabei handelt es sich um ein Angebot der australischen Niederlassung für Studenten.

Im Rahmen der Marketing-Kampagne für das neue Büropaket Office 2007 rief der Softwarehersteller die Seite itsnotcheating.com.au ins Leben, über die Stundenten die Möglichkeit haben, Office Ultimate 2007 für 75 statt der sonst üblichen 1150 australischen Dollar zu erwerben. Wer das Angebot nutzen will, muss sich auf der Webseite anmelden.

Beim Besuch der Werbeseiten zeigt der in OneCare integrierte Phishing-Filter jedoch an, dass es sich dabei um einen Versuch handeln könnte, an die persönlichen Daten des Nutzers zu gelangen. Microsoft reagierte etwas wortkarg und versprach, sich umgehend mit dem Problem zu befassen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden