US-Plattenfirmen: Yahoo China fördert Musikpiraterie

Wirtschaft & Firmen Elf Plattenlabels, darunter EMI, die Warner Music Group und die Universal Music Group haben Alibaba, den Betreiber von Yahoo China, verklagt. Sie beschuldigen das Unternehmen, in Suchergebnissen auf vermeintlich unlizenzierte Musikstücke zu verlinken. Erst im November waren die Plattenlabels mit einer ähnlichen Klage gegen den Suchmaschinenbetreiber Baidu gescheitert. Wie die International Federation of the Phonographic Industry (IFPI) bekannt gegeben hat, ist die Klage bereits am 11. Januar eingereicht und vom Gericht akzeptiert worden.

Die Plattenlabels fordern von Alibaba Schadensersatz in Höhe von rund 540.000 Euro. In seiner Stellungnahme zu der Anklage, beruft sich ein Sprecher von Yahoo China auf das Urteil im Fall Baidu. "Die Gerichte haben bereits geklärt, dass Suchmaschinenanbieter nicht für Inhalte auf Websites von Drittanbietern verantwortlich zu machen sind."
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bis zu 16% auf Sony Auto Media Receiver
Bis zu 16% auf Sony Auto Media Receiver
Original Amazon-Preis
499,00
Im Preisvergleich ab
474,94
Blitzangebot-Preis
419,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 80

Tipp einsenden