Neuer Kühler auch bei Overclocking-CPUs effektiv

Hardware Der US-amerikanische Computer-Hersteller Vigor hat mit seinem Monsoon II Lite einen neuen thermoelektrischen CPU-Kühler für Prozessoren für Intels Sockel 775 und die AMD-Sockel AM & AM2 vorgestellt. Der kompakte Kühler soll die CPU auf Werte unterhalb der Umgebungstemperatur abkühlen. Anders als normale Luft- und Wasserkühlungen kann das System die Prozessortemperatur laut Vigor nicht nur auf das Niveau der Umgebung senken, sondern auch darunter fallen lassen. Dabei nutzt man den Peltier-Effekt, bei dem durch Anlegen eines elektrischen Stroms an zwei Metalle mit unterschiedlicher Wärmekapazität eine Verringerung der Oberflächentemperatur erreicht werden kann.


Für die Funktion des Kühlers wird eine zusätzliche PCI-Steckkarte verwendet, die durch die Regelung der Stromzufuhr die Bildung von Kondenswasser verhindert. Zusätzlich kann dadurch der Stromverbrauch des Kühlers optimiert werden, so der Hersteller. Vorteil dieses Konzepts ist, dass selbst extrem übertaktete Prozessoren noch um mindestens 10°C gekühlt werden können.

Der Monsoon II Lite Kühler kommt dennoch nicht ohne einen Lüfter aus. Er dürfte vor allem für Overclocking-Fans interessant sein und soll ab sofort weltweit erhältlich sein. Der Listenpreis wird von Vigor mit 99 US-Dollar angegeben. In Deutschland scheint der Kühler noch nicht im Handel erhältlich zu sein.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren45
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:40 Uhr Narrow Box 4K
Narrow Box 4K
Original Amazon-Preis
199,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
149,90
Ersparnis zu Amazon 25% oder 50
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum

Tipp einsenden