Adobe Photoshop soll im Web-Browser Einzug halten

Internet & Webdienste Da Google mit seinen diversen Online-Diensten offenbar sehr erfolgreich ist, will nach Microsoft nun auch Adobe ein Stück vom Web-2.0-Kuchen abhaben. Nachdem es bereits eine Web-basierte Ausgabe des Videoschnittprogramms Premiere gibt, soll nun eine Version der Bildbearbeitung Photoshop folgen. Die Online-Ausgabe von Adobe Photoshop soll schon in den nächsten sechs Monaten fertiggestellt werden. Das Angebot wird wahrscheinlich auf Flex-Framework für Flash basieren und soll über Werbeeinblendungen finanziert werden. Adobe will mit den neuen Diensten verstärkt in den Endkundenmarkt vordringen.

Bisher sprach man mit hochwertigen Bild- und Videobearbeitungsprogrammen vor allem professionelle Anwender an. Die Online-Version von Photoshop soll die Produktreihe nach unten abrunden und vor allem für Einsteiger gedacht sein. Ziel ist es, in den Bereichen, wo Adobe besonders viel Erfahrung hat, noch vor Google Angebote zu schaffen.

Auf lange Sicht sollen weitere Online-Applikationen von Adobe folgen. Dabei strebt gegenüber der Konkurrenz eine höhere Qualität an. Die Produkte sollen zum Teil vollständig Web-basiert arbeiten, aber auch "Hybrid-Software" ist angedacht, wobei ein Programm auf dem Desktop mit Daten aus dem Internet arbeitet.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:30 Uhr XOMAX Autoradio mit 25cm Video Bildschirm DVD CD USB SD 1DIN
XOMAX Autoradio mit 25cm Video Bildschirm DVD CD USB SD 1DIN
Original Amazon-Preis
179
Im Preisvergleich ab
179
Blitzangebot-Preis
139
Ersparnis zu Amazon 22% oder 40

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden