RIAA will US-Studenten vom Filesharing abhalten

Internet & Webdienste Die amerikanische Musikindustrie hat jetzt über 400 Briefe an 13 US-Universitäten geschickt, in denen sie mitteilt, dass die Studenten die Netzwerke an der Bildungseinrichtung nutzen, um illegal Musik aus dem Internet herunterzuladen. Im gleichen Atemzug wird erwähnt, dass jeder Student dafür angeklagt wird, es aber eine Möglichkeit gibt, sich außergerichtlich zu einigen. Man fordert die Universitäten auf, die Studenten über dieses Vorgehen und ihre Möglichkeiten aufzuklären.

Um sich außergerichtlich zu einigen muss der betroffene Student eine ungenannte Strafe zahlen und sich mit einer Unterschrift verpflichten, zukünftig keine Musik mehr aus dem Internet herunterzuladen. Im Falle einer Zuwiderhandlung würde eine hohe Strafe fällig werden. Dazu hat die RIAA eine eigene Webseite eingerichtet.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Tipp einsenden