Microsoft erklärt "geheime" Kommunikation von Office

Office Wer die Online-Hilfe in Microsofts neuer Office-Suite verwendet, gibt mehr Daten Preis als auf den ersten Blick zu erkennen ist (wir berichteten). So wird Kontakt mit dem Marktforschungsunternehmen Webtrends gehalten. Das bestätigte inzwischen auch Microsoft. "Die Kommunikation zwischen Office und WebTrends findet nur dann statt, wenn der Anwender die Hilfefunktion benutzt. Diese verbindet sich dann mit einer Website. Die Daten, die WebTrends sammelt und analysiert, verwenden wir dazu, unsere Online-Hilfe benutzerfreundlicher zu machen. Dabei werden keine persönlichen Daten gesammelt", erklärt Pamela Sindall, Managerin im Bereich Office User Assistance bei der Microsoft Corporation.

Laut Microsoft werden diese Daten nur dann erhoben, wenn der Anwender die Online Hilfe einsetzt (nicht selbständig). Es handelt sich bei dieser Datenerhebung um eine für Dienste dieser Art durchwegs Industrieweit angewendete Praxis. WebTrends betont ebenfalls, dass nur der Traffic auf Websites analysiert wird, um die Nutzung durch den Anwender zu verstehen. Auf Grund dieser Daten wird die bestehende Office-Hilfe weiter verbessert.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren49
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden