Microsoft soll Patente auf VPN-Technologien verletzen

Microsoft Microsoft wird immer wieder von Konkurrenzfirmen verklagt. Mal geht es um Wettbewerbsbehinderungen, dann wieder um die Verletzung von Patenten auf bestimmte Technologien. Jetzt ist es mal wieder so weit - die Redmonder werden wegen einer Reihe von Patenten auf VPN-Technologien verklagt. Der Software-Hersteller VirnetX hat gestern Klage gegen Microsoft eingereicht, weil das Unternehmen angeblich gegen zwei Patente verstößt, die bestimmte Funktionen für Virtual Private Networking (VPN) beschreiben. Eines der betroffenen Patente betrifft Methoden für den Aufbau von sicheren Verbindungen, das andere die Einrichtung eines transparenten VPN.

VirnetX fordert von Microsoft nun Schadenersatz und will eine Unterlassungsverfügung durchsetzen. Die Klage wurde am Bezirksgericht von Ost-Texas eingereicht, dem nachgesagt wird, oft für die Seite der Patenthalter zu entscheiden. Weitere Details zu dem Verfahren gelangten bisher nicht an die Öffentlichkeit.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden