Opera hält auf Windows Mobile Smartphones Einzug

Telefonie Microsoft hat auf der Mobilfunkmesse 3GSM vor kurzem sein neues Handy-Betriebssystem Windows Mobile 6.0 vorgestellt. Mit der neuen Version wollen die Redmonder ihren Siegeszug im Bereich der Smartphones fortsetzen, wovon andere Software-Anbieter profitieren möchten, darunter auch Opera. Die Norweger haben mitgeteilt, dass die Windows Mobile Handys einiger namhafter Marken in Zukunft ab Werk mit ihrem Browser Opera ausgeliefert werden sollen. Darunter unter anderem Geräte von Motorola, ASUS, Toshiba und HTC. Zwar bringt das Betriebssystem ein mobile Variante von Microsofts Internet Explorer mit, doch dies reicht den Herstellern offenbar nicht aus.

Opera-Chef Jon von Tetzchner sagte, dass die meisten Handys mit Windows Mobile 6.0 in der oberen Preisklasse zu finden sein werden. Sie verfügen außerdem über verhältnismäßig große Displays, was seiner Meinung nach insgesamt dazu führt, dass die Kunden möglichst komfortabel im Internet surfen möchten.

Anders als der von Microsoft mitgelieferte Internet Explorer Mobile passt Opera die anzuzeigenden Webseiten an die Bildschirmgröße der mobilen Endgeräte an, so dass sie eher dem Original entsprechen. Laut von Tetzchner arbeitet die mobile Version von Opera außerdem schneller als das Produkt von Microsoft selbst.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden