Microsoft: Südkoreas ActiveX-Nutzung ist ungesund

Windows In Südkorea setzen Banken, Regierungen und andere Einrichtungen bei ihren Webseiten hauptsächlich auf die ActiveX-Technologie von Microsoft. Ein Entwickler aus Redmond sagte jetzt gegenüber der Zeitung Korea Times, dass dies eigentlich keine gute Idee ist. Demnach geht von den so genannten ActiveX-Controls ein sehr großes Sicherheitsrisiko aus, da Hacker diese Mini-Anwendungen leicht manipulieren können. Theoretisch kann darüber die volle Kontrolle über einen PC erlangt werden. In den USA und in Deutschland setzt man auf andere Methoden, um beispielsweise die Kommunikation zwischen Bank und Kunde beim Online-Banking zu realisieren.

Laut dem Microsoft-Entwickler liegt das Problem in Südkorea darin begründet, dass die Leute nicht sehr viel über Internetsicherheit wissen. In den USA würden nur wenige Leute auf die Idee kommen, drei Anwendungen über das Internet zu installieren, nur damit eine Überweisung getätigt werden kann.

Durch die neuen Sicherheitsfunktionen von Windows Vista kommt es beim Umgang mit ActiveX-Controls zu Problemen. Aus diesem Grund warnte die Regierung Südkoreas davor, auf das neue Betriebssystem umzusteigen. Kaufwillige Kunden sollten warten, bis die Webseiten der Regierung und der Banken kompatibel gemacht wurden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden