China lässt erstmals sechs Virenautoren verhaften

Internet & Webdienste Die chinesischen Behörden haben sechs junge Männer festgenommen, denen man vorwirft, für die Erschaffung und Verbreitung des "Räucherstäbchen-Panda-Virus" verantwortlich zu sein. Ende 2006 hatte der Virus Millionen Computer im Reich der Mitte infiziert und für erheblichen Schaden gesorgt. Es sind die ersten Festnahmen dieser Art. Unter anderem hatte der Panda-Virus Internet-Seiten angegriffen und Dateien auf der Festplatte der Anwender gelöscht, wodurch Programme beschädigt werden konnten. Der Virus bekam seinen Namen, weil er die Programmsymbole auf dem Desktop gegen Bilder von Pandabären austauschte. Das bekannteste Icon dieser Art zeigt einen Panda mit Räucherstäbchen in den Pfoten.

Ein 25-Jähriger soll mit der Entwicklung des Wurms insgesamt rund 10000 Euro verdient haben, weil er sein "Produkt" an rund 120 "Kunden" verkaufte. Die fünf anderen Festgenommenen sollen den Virus verändert und so für seine weitere Verbreitung gesorgt haben. Dabei sollen sie von seiner Eigenschaft profitiert haben, die Zugangsdaten von Online-Spielen zu stehlen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:55 Uhr GooBangDoo Android 6.0 TV BOX MXQ Pro Amlogic S905x Quad core Cortex A53 2.0GHz 64bit CPU 4K UCD Penta-core Mali-450MP GPU 1GB RAM+8GB EMMC ROM mit SD-Karte Schnittstelle, unterstützt LAN 100M und WLAN 802.11 a/b/g/n, WiFi 2.4G
GooBangDoo Android 6.0 TV BOX MXQ Pro Amlogic S905x Quad core Cortex A53 2.0GHz 64bit CPU 4K UCD Penta-core Mali-450MP GPU 1GB RAM+8GB EMMC ROM mit SD-Karte Schnittstelle, unterstützt LAN 100M und WLAN 802.11 a/b/g/n, WiFi 2.4G
Original Amazon-Preis
37,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
32,29
Ersparnis zu Amazon 15% oder 5,70
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden