Neuer Chip soll Handy-Strahlung unschädlich machen

Telefonie Handys und andere drahtlose Kommunikationsgeräte werden immer beliebter, doch bisher ist umstritten, ob die Strahlung der Produkte möglicherweise negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Nutzer haben kann. Regelmäßig weisen Wissenschaftler Handy-Nutzung als Krebsursache nach, andere belegen das Gegenteil. Die englische Firma Exradia will die Bedenken wegen möglicher Gesundheitsschäden mit einem speziellen Chip nun aus der Welt schaffen. Das junge Unternehmen hat nach eigenen Angaben einen Chip entwickelt, der in der Batterie von Handys untergebracht werden kann und eine Art Störfeld generiert, dass die Strahlung des Telefons unschädlichen machen soll.

Derzeit arbeitet man bereits mit einigen Herstellern von Handy-Akkus zusammen. Ziel ist es, das Produkt namens "My Wi-Guard" noch in diesem Jahr auf den Markt zu bringen. Als erstes Handy soll das Nokia 6230 mit einem Akkus ausgeliefert werden, das den Störchip enthält. Exradia führt unterdessen bereits Gespräche mit anderen Herstellern.

Auf Dauer will man den Chip auch in anderen Anwendungsgebieten nutzbar machen. Dabei konzentriert man sich bei der Entwicklung vorerst vor allem auf DECT-Telefone, WLAN-Laptops, drahtlose Netzwerke und Bluetooth-Geräte. Handys stehen seit Jahren im Verdacht Krankheiten wie Krebs, Parkinson oder Alzheimer zu verursachen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren50
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:00 Uhr Corsair Gaming CH-9000108-WW MM300 Extrabreite Ausgabe, -
Corsair Gaming CH-9000108-WW MM300 Extrabreite Ausgabe, -
Original Amazon-Preis
34,90
Im Preisvergleich ab
34,85
Blitzangebot-Preis
24,90
Ersparnis zu Amazon 0% oder 10

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden