Microsoft will Ansätze aus Open-Source-Szene testen

Microsoft Microsoft wird häufig dafür kritisiert, aufgrund seiner internene Strukturen und Methoden zu groß geworden zu sein, um effektiv Veränderungen durchzusetzen. In der Abteilung Windows Live waren erste Alternativansätze zu erkennen - ein kleines Team das häufig neue Produkte vorstellt, auch wenn es sich nur um Betas handelt. Ähnlich arbeitet auch der Suchmaschinengigant Google. Bisher war das Unternehmen auf diese Weise äußerst erfolgreich. Erst vor einigen Tagen wurde zum Beispiel nach einer fast unendlichen Beta-Phase die Anmeldung für den Webmail-Dienst Googlemail freigegeben. In Redmond will man diese Entwicklungsmethoden nun ebenfalls verstärkt einsetzen, wenn auch sehr vorsichtig.

Wie Microsoft-Kennerin Mary Jo Foley berichtet, will die Office-Division von Microsoft den Anfang machen. Zu diesem Zweck sollen die sogenannten "Officelabs" geschaffen worden sein, die zur schnellen Entwicklung und Erprobung neuer Funktionen und Ideen für das Büropaket Office zuständig sein sollen. Ziel ist es, neue Produkte zu entwickeln und die Reaktion der möglichen Kunden in Testläufen zu erkunden.

Laut Foleys Quellen will man sich bei der Arbeit in den Officelabs auch an der Arbeitsweise der Open-Source-Gemeinschaft orientieren. Dabei will man sich offenbar vor allem von den Methoden der Zusammenarbeit der Entwickler feier Software inspirieren lassen, um das Zusammenspiel von Mitarbeitern aus den verschiedenen Teilen des Unternehmems zu verbessern.

Unter anderem sollen organisatorische Hürden fallen, häufigere Veröffentlichungen stattfinden und neue Produkte schneller an Tester und Anwender herausgegeben werden, ohne sie vorher in langgezogenen Testreihen intern zu prüfen. So will man schneller herausfinden, ob eine Idee funktioniert, oder eben nicht. Ob Microsoft mit "Taktiken" aus dem Open-Source-Bereich Erfolg haben kann, bleibt abzuwarten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden