EU will Roaming-Kosten senken - Industrie wehrt sich

Telefonie Gestern wurde bekannt, dass die EU unter der deutschen Ratspräsidentschaft die Kosten für Auslandsgespräche mit dem Handy durch regulierende Eingriffe drücken will. Die Netzbetreiber kündigen nun ihren Widerstand an und will dabei die Kraft ihrer "starken Lobby" ausspielen. Nach den Plänen der Bundesregierung sollen Höchstpreise für Auslandsgespräche mit dem Handy festgelegt werden. Diese sollen bei maximal 0,49 Euro für ausgehende Anrufe und 0,25 EUro für eingehende Gespräche liegen. Diese Zahlen stimmen beinahe mit den Vorgaben überein, die von der EU-Kommission im vergangenen Jahr vorgeschlagen wurden.

Bei der EU geht man davon aus, dass die Regulierung bereits bis zum Sommer durchgesetzt werden kann. Die Netzbetreiber sehen unterdessen keine Notwendigkeit für derartige Beschränkungen. Angeblich gibt es in den meisten europäischen Ländern einen gesunden Wettbewerb zwischen den Unternehmen, so dass Obergrenzen für die Preise von Roaming-Gesprächen unnötig sein sollen.

Inzwischen sind auch weitere Vorgaben im Gespräch, durch die die Kosten für Textnachrichten und Datendienste im europäischen Ausland ebenfalls reguliert werden sollen. Außerdem denkt man darüber nach, die Mobilfunkfirmen dazu zu zwingen, die Roaming-Kosten direkt nach Beendigung des Gesprächs anzugeben.

Derartige Ansätze lehnt man bei den Netzbetreibern natürlich ab. Transparenz sei zwar wünschenswert, ihre Umsetzung allerdings schwierig, hieß es. Auch die Regulierung der Kosten für SMS und Datendienste hält man nicht für sinnvoll. Bisher gebe es keine Dokumente, die belegen, dass auch in diesem Bereiche in Eingriff der EU nötig ist, so die Unternehmen.

Gerade bei Datendiensten solle die EU sich zunächst in Zurückhaltung üben, da dieser Markt noch nicht weit entwickelt sei. Ein Eingriff hätte nach Meinung der Mobilfunkanbieter einen negativen Effekt auf die Entwicklung dieses Bereichs, da der Ausbau des Angebots im Keim erstickt würde. Die EU will unterdessen frühestens im April über eine Regulierung entscheiden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr BenQ GL2760H 68,6 cm (27 Zoll) LED Monitor (Full-HD, Eye-Care, HDMI, VGA, 2ms Reaktionszeit)
BenQ GL2760H 68,6 cm (27 Zoll) LED Monitor (Full-HD, Eye-Care, HDMI, VGA, 2ms Reaktionszeit)
Original Amazon-Preis
181,99
Im Preisvergleich ab
174,55
Blitzangebot-Preis
149,90
Ersparnis zu Amazon 18% oder 32,09

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden