ASUS kündigt ATIs DirectX10-Chip für Notebooks an

Hardware Nvidia bietet mit seiner GeForce 8800 Serie bereits die erste Generation DirectX10-tauglicher Grafikkarten an. Die ersten Modelle sind jedoch für High-End-Rechner gedacht und dürften nur einen Bruchteil des Gesamtmarktes ansprechen. Doch auch bei AMD bleibt man nicht untätig. Der inzwischen zu AMD gehörende Grafikkartenhersteller und Nvidia-Konkurrent ATI will offenbar schon in wenigen Wochen einen DirectX10-kompatiblen Grafikchip für Notebooks präsentieren. Dies geht aus einer von ASUS anlässlich der Präsentation des neuen Laptop-Modells A8Jr veröffentlichten Pressemitteilung hervor.

Darin ist von einer neuen ATI-Grafiklösung für Notebooks die Rede, deren Name Radeon Mobility X2300 lautet. Dank des neuen Grafikchips kann das ansonsten durchschnittlich ausgestattete Notebook die Aero-Oberfläche von Windows Vista problemlos darstellen. Erste Hinweise auf den neuen Chip waren bereits in den Veröffentlichungsnotizen von ATIs aktuellem Linux-Treiber aufgetaucht.

Darin ist von mindestens zwei Varianten des X2300 die Rede, wovon eine besonders für die Wiedergabe von HD-Inhalten geeignet sein soll. Da der neue Notebook-Grafikchip von ATI vom R600-Kern abstammt, der für Desktop-Systeme gedacht ist, wird der Prozessor auch über DirectX10-Kompatibilität verfügen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:20 Uhr Asus Zenbook UX303UB-R4072T 33,8 cm (13,3 Zoll FHD) Notebook (Intel Core i7 6500U, 4GB RAM, 128GB SSD, NVIDIA GeForce 940M, Win 10) braun
Asus Zenbook UX303UB-R4072T 33,8 cm (13,3 Zoll FHD) Notebook (Intel Core i7 6500U, 4GB RAM, 128GB SSD, NVIDIA GeForce 940M, Win 10) braun
Original Amazon-Preis
1.099
Im Preisvergleich ab
1.099
Blitzangebot-Preis
934
Ersparnis zu Amazon 15% oder 165

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden