Trojaner kommt in gefälschten GEZ-Rechnungen

Internet & Webdienste Derzeit verbreitet sich ein neuer Trojaner im Internet, der sich in massenhaft versendeten GEZ-Mails befindet. Dabei tarnt er sich als PDF-Datei in einem Zip-Archiv. Ein Doppelklick auf den Anhang genügt und der Rechner ist infiziert. Seit dem 1. Januar 2007 muss man auch für internetfähige PCs und Handys die GEZ-Gebühren zahlen. Allerdings nur dann, wenn noch kein anderes Radio oder ein Fernseher angemeldet ist. Diesen Umstand nutzt der neue Trojaner aus, indem in der Mail von einem hohen dreitselligen Rechnungsbetrag gesprochen wird. In der PDF-Datei soll der Kunde weitere Informationen finden, so dass die meisten Empfänger ohne nachzudenken den Anhang öffnen.

Derzeit erkennen noch nicht alle Virenscanner den neuen Schädling. Deshalb sollte man auf diesen Trick mit der GEZ nicht hereinfallen und die Mail sofort löschen, ohne den Anhang zu öffnen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren59
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:10 Uhr Asus PCE-AC88 AC3100 Wi-Fi PCIe-Karte (802.11ac, PCIe 1x, 4x externe Antennen mit Standfuß, High-Power 4x4 Design, MU-MIMO, NitroQAM)
Asus PCE-AC88 AC3100 Wi-Fi PCIe-Karte (802.11ac, PCIe 1x, 4x externe Antennen mit Standfuß, High-Power 4x4 Design, MU-MIMO, NitroQAM)
Original Amazon-Preis
99,90
Im Preisvergleich ab
96,01
Blitzangebot-Preis
79,89
Ersparnis zu Amazon 20% oder 20,01

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden