WMF-Lücke betrifft auch Datei-Explorer von Windows

Windows Microsoft hatte die sogenannte WMF-Lücke in Windows eigentlich gepatcht. Doch das damals veröffentlichte Update betraf offenbar nur den Internet Explorer, denn wie jetzt bekannt wurde, besteht das Problem auch im Windows Explorer, dem Datei-Browser des Betriebssystems. Ein Angreifer kann die Lücke ausnutzen, um Schad-Software auf dem System zu platzieren. Die Lücke kann dann auch ausgenutzt werden, wenn der Anwender den Ordner, der die präparierte Datei enthält, nur öffnet. Die Datei muss nicht einmal ausgeführt werden, um Unheil anzurichten.

Warum Microsoft das Problem nicht auch beim Windows Explorer beseitigt hat, ist aufgrund der Gleichheit der betroffenen Programme fraglich. Sie unterscheiden sich schließlich nur minimal. Betroffen sind alle Varianten von Windows XP, also auch Systeme die sich auf dem aktuellsten Stand befinden.

Weitere Informationen: SecurityFocus

Vielen Dank an Großer und BadAss für den Hinweis!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:20 Uhr TerraMaster NAS Server Cloud Speicher mit Intel-Dual-Core, PLEX DLNA Media Server RAID Festplattengehäuse (Diskless)TerraMaster NAS Server Cloud Speicher mit Intel-Dual-Core, PLEX DLNA Media Server RAID Festplattengehäuse (Diskless)
Original Amazon-Preis
199,99
Im Preisvergleich ab
319,99
Blitzangebot-Preis
169,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 30
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden