BenQ Mobile: Ist eine Rettung doch noch möglich?

Wirtschaft & Firmen Wie wir bereits berichtet haben, gelten die Rettungsversuche für den Mobilfunkhersteller BenQ Mobile als gescheitert. Bis zum 31. Dezember konnte keine Einigung mit den Investoren erzielt werden. Nun sorgt der letzte verbleibende Interessent für Aufsehen. Mit seiner Ankündigung, das gesamte Unternehmen aufkaufen zu wollen, macht er den verbliebenen Mitarbeitern nun wieder Hoffnung. Indessen gerät neben Siemens nun auch der Insolvenzverwalter Martin Prager in die Kritik.

Vor wenigen Tagen noch hatte er erklärt, dass ihm keine konkreten Angebote mehr vorlägen. Der Anwalt der interessierten Investorengruppe wies heute jedoch die Aussage Pragers zurück und erklärte, dass seine Auftraggeber sehr wohl an einem Kauf von BenQ Mobile interessiert seien.

Pragers Verweigerungshaltung lässt sich nur dadurch erklären, dass die Forderungen, welche die Investorengruppe an einen möglichen Kauf des gesamten Unternehmens knüpft, zu hoch sind. Aus Branchenkreisen war heute zu vernehmen, dass diese gar unerfüllbar seien.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:00 Uhr Logitech Wireless Desktop MK710 (QWERTZ, deutsches Tastaturlayout)
Logitech Wireless Desktop MK710 (QWERTZ, deutsches Tastaturlayout)
Original Amazon-Preis
74,98
Im Preisvergleich ab
68,96
Blitzangebot-Preis
59,90
Ersparnis zu Amazon 20% oder 15,08

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden