München trotzt Vista, kauft Windows 2000 gebraucht

Windows Vista Nach einer langen Testphase entschied sich die Verwaltung der bayrischen Landeshauptstadt München im September 2006 für einen Umstieg von Windows auf das freie Betriebssystem Linux. Dabei standen vor allem die Unabhängigkeit von einem einzelnen Software-Hersteller aber auch Kostenfragen im Mittelpunkt. Wie die Kollegen von The Register berichten, hat man sich in München nun entschieden, dennoch erneut Windows-Lizenzen zu erwerben. Offenbar setzt man aber nicht auf Windows XP oder das kommende Windows Vista. Stattdessen will die Stadt 2000 "gebrauchte" Lizenzen für Windows 2000 Professional kaufen, heißt es.

Die Lizenzen stammen von einem Händler, der auf den Vertrieb von bereits einmal genutzten Software-Lizenzen spezialisiert ist. Das Unternehmen kauft die Lizenzen von anderen Firmen, die sie nicht länger benötigen. Dadurch kann man sie zu einem stark reduzierten Preis erneut verkaufen, rechnet The Register vor.

Eine Schwierigkeit gibt es bei der Entscheidung, gebrauchte Windows 2000 Lizenzen zu kaufen jedoch: Microsoft bietet keinen kostenlosen Support mehr. Bis Mitte Juli 2010 können allerdings gegen Bezahlung noch Unterstützungsleistungen von Microsoft in Anspruch genommen werden - dadurch steigen dann natürlich die Kosten wieder.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren121
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden