Vista: Neue Oberfläche "Aero" bremst System nicht

Windows Vista Microsofts neues Betriebssystem Windows Vista enthält unter anderem die Benutzeroberfläche "Aero", die durch die Nutzung der 3D-Fähigkeiten moderner Grafikkarten neue Visualisierungsmöglichkeiten bietet. Viele Kunden fürchten derzeit negative Auswirkungen auf die Leistung ihrer Systeme durch Aero. Um die Bedenken zu zerstreuen hat der Software-Konzern eine Studie in Auftrag gegeben, die untersuchen sollte, ob Aero tatsächlich den PC ausbremst und die Arbeit verzögern kann. Ergebnis der Untersuchung: Aero hat keine, oder nur geringe Auswirkungen auf die Leistung von Windows Vista.

Microsoft selbst fühlt sich durch die Studie bestätigt. Matt Ayers, Programm Manager im Windows Client Performace Team, sagte in einem Blog-Eintrag, dass die Anwender Aero ohne Bedenken nutzen können. Dafür ist allerdings die entsprechende Hardware-Ausstattung notwendig.

Dies wird deutlich, wenn man die Konfiguration der Testsysteme betrachtet, die zur Durchführung der Studie verwendet wurden. Dabei handelte es sich ausnahmslos um PCs und Laptops, welche die Anforderungen der Windows Vista Premium Zertifizierung erfüllen.

Bei älteren Systemen, die nicht als "Premium-ready" gelten, wird Aero automatisch durch die "Windows Vista Basic" Oberfläche ersetzt. Diese wird wie bisher nur zweidimensional gerendert. Die Ergebnisse der Studie, welche von der Firma Principled Technologies durchgeführt wurde, lassen sich in Form eines PDF-Dokuments abrufen.

Weitere Informationen: Bericht zur Leistung von Windows Vista Aero
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren98
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden