Zahlreiche Details zu ATIs erster DirectX10-Grafikkarte

Hardware Nvidia vertreibt mit der GeForce 8800 Serie bereits seit einigen Wochen die ersten Grafikkarten, die in der Lage sind, auf Microsofts neue Grafikplattform DirectX10 zuzugreifen. ATI will erst im Frühjahr mit einem eigenen Produkt nachziehen, dem Grafikprozessor R600. Die bisher unbekannte Hardware-Seite Level505 hatte jetzt offenbar die Möglichkeit, ATIs ersten DirectX10-tauglichen Grafikprozessor vorab zu testen. Angeblich stand dafür ein Testmuster zur Verfügung, dass für Microsofts Treiberzertifizierungsprozess genutzt wurde, um die Treiber für Windows Vista testen zu lassen.

Level505 geht sogar soweit, ein Datum für die Markteinführung in den USA anzugeben. Angeblich soll ATIs neues Flaggschiff schon am 22. Januar auf den Markt kommen. Als Preisempfehlung nennen die Tester 630 US-Dollar. Auch die Spezifikationen des neuen Grafikprozessors werden bereits genannt.

Hier die Spezifikationen im Original, um Übersetzungsfehler zu vermeiden:
  • 64 4-Way SIMD Unified Shaders, 128 Shader Operations/Cycle
  • 32 TMUs, 16 ROPs
  • 512 bit Memory Controller, full 32 bit per chip connection
  • GDDR3 at 900 MHz clock speed (January)
  • GDDR4 at 1.1 GHz clock speed (March, revised edition)
  • Total bandwidth 115 GB/s on GDDR3
  • Total bandwidth 140 GB/s on GDDR4
  • Consumer memory support 1024 MB
  • DX10 full compatibility with draft DX10.1 vendor-specific cap removal (unified programming)
  • 32FP internal processing
  • Hardware support for GPU clustering (any 2^n number, not limited to Dual or Quad-GPU)
  • Hardware DVI-HDCP support (High-Bandwidth Digital Content Protection)
  • Hardware Quad-DVI output support (Limited to workstation editions)
  • 230W
Mit diesen Spezifikationen soll der ATI R600 in der Lage sein 105 Milliarden Shader-Operationen und zwei Milliarden Dreiecksberechnungen vorzunehmen. Die Leistung soll bei 28 Gigatexel pro Sekunde liegen, heißt es. Dabei hat die Grafikkarte eine Leistungsaufnahme von 230 Watt.

Die von Level505 veröffentlichten Benchmark-Daten zeigen, dass ATI mit dem R600 die Konkurrenz von Nvidia in Form der GeForce 8800 GTX teilweise weit hinter sich lassen kann. Die Werte wurden mit einem Treiber erzielt, der noch nicht optimiert wurde, so die Tester in ihrem Bericht.

Bei 3DMark05 erreicht ATIs R600 eine um acht Prozent höhere Punktzahl, als die Konkurrenz. Beim 3D-Shooter Doom 3 übertrifft der neue ATI-Chip das derzeit beste Nvidia-Produkt sogar um mehr als 20 Prozent und arbeitet dabei sogar schneller als ein CrossFire-Verbund von ATI Radion X1950XTX Grafikkarten.

Mit dem R600 dürfte der Wettstreit zwischen ATI und Nvidia also in eine neue Runde gehen. In einigen Tests ist der R600 dem G80 von Nvidia unterlegen, was die Autoren auf mangelnde Optimierung der Treiber zurückführen. Level505 will in den kommenden Tagen weitere Informationen veröffentlichen.

Weitere Informationen: Level505.com

Vielen Dank an DopeK!cK und IcE*T für den Hinweis!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren56
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Sony 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Sony 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
699,99
Im Preisvergleich ab
699,00
Blitzangebot-Preis
599,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 100,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden