AMD-Prozessoren 2007 ohne Angabe der Leistung?

Hardware Als AMD vor Jahren die sogenannten "Performance Ratings" (P-Ratings) einführte, sollten sie vor allem als Marketingwerkzeug dienen, um die Leistung der eigenen Prozessoren im Vergleich zu den Produkten des großen Konkurrenten zu veranschaulichen. Doch mit der Einführung mehrkerniger Prozessoren, wachsen die Taktraten der Prozessoren nicht mehr unaufhaltsam, wodurch Angaben wie "5000+" langsam nicht mehr realistisch sind. Wie das japanische Hardware-Portal HKEPC nun herausgefunden haben will, wird AMD deshalb seine Prozessoren nicht mehr lange mit einem P-Rating versehen. Angeblich soll es schon ab Herbst nächsten Jahres Modelle geben, die kein P-Rating mehr tragen.

Gegen Ende 2007 sollen die ersten Prozessoren auf den Markt kommen, die bisher als "Star"-CPUs bezeichnet werden und auf eine neue Archtitektur bauen. Die geplanten Quad-Core-CPUs würde das P-Rating sowieso ad absurdum führen, da die Zahl mit jedem zusätzliche Kern ansteigt. Einen AMD-Prozessor mit einem Rating von z.B. 16000+ wird es also wahrscheinlich nie geben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren41
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Preisvergleich AMD Ryzen 5 1600X

AMDs Aktienkurs in Euro

AMD Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden