Aktuelle Word-Lücke lässt auch OpenOffice abstürzen

Office Microsoft untersucht derzeit eine Reihe von Sicherheitslücke in seiner Textverarbeitung Word. In der letzten Woche war eine dritte Schwachstelle bekannt geworden, die Word mit Hilfe einer speziell präparierten Datei zum Absturz bringen kann. Wie Heise jetzt berichtet, funktioniert der Exploit auch beim freien Konkurrenten OpenOffice. Offenbar stürzt die in OpenOffice 2.1 enthaltene Textverarbeitung Writer ab, sobald die modifizierte Word-Datei geöffnet wird. Selbst unter Linux verabschiedet sich das Programm mit dem Hinweis, dass der Hauptspeicher des Host-Systems voll ist. Wann ein Update für die quelloffene Büro-Suite veröffentlicht werden soll, ist noch nicht bekannt.

Heise berichtet von unbestätigten Meldungen, dass sich über die Schwachstelle in OpenOffice unter Umständen sogar Programm-Code ausführen lässt. Derzeit erkennen noch nicht alle Virenscanner den Exploit. Microsoft hat bereits ein Update für Word angekündigt, der wahrscheinlich am nächsten Patch-Day veröffentlicht wird.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr Odys Winpad X9 22,6 cm (8,9 Zoll) Tablet-PC (Intel Atom Quad Core Z3735, 2GB DDR III RAM, 32GB Flash HDD, Win 10 Home, Bonuspack: 3 Monate Zattoo Premium gratis)
Odys Winpad X9 22,6 cm (8,9 Zoll) Tablet-PC (Intel Atom Quad Core Z3735, 2GB DDR III RAM, 32GB Flash HDD, Win 10 Home, Bonuspack: 3 Monate Zattoo Premium gratis)
Original Amazon-Preis
93,79
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
79,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 14,79
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden