Iran sperrt den Zugriff auf das Videoportal YouTube

Internet & Webdienste Neben China gilt der Iran als eines der Länder, in denen das Internet am stärksten zensiert wird. Erst vor kurzem wurden erneut einige bekannte westliche Webseiten gesperrt. Nun hat es auch das US-amerikanische Videoportal YouTube erwischt, das auch in Deutschland viele Anhänger gefunden hat. Versucht man derzeit YouTube aufzurufen, wird nur eine Meldung ausgegeben in der es heisst, dass der Besuch des Angebots nach den Gesetzen der Islamischen Republik Iran nicht autorisiert sei. Die gleiche Meldung wird bei zahlreichen anderen Webseien ausgegeben, die von der Regierung des Landes als gefährlich betrachtet werden.

Nach Angaben von Reporter Ohne Grenzen, einer Organisation, die für die Pressefreiheit und den freien Zugang zu Informationen kämpft, ist YouTube schon seit mindestens fünf Tagen nicht mehr vom Iran aus erreichbar. Offenbar will die Regierung die Verbreitung westlicher Medien im eigenen Lande einschränken. Da sich bei YouTube auch regimekritische Videos finden, dürfte ein weiterer Grund für den Block des Portals vorliegen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren25
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden