Sicherheitslücke in Windows 2000 mit SP4 entdeckt

Windows Das Unternehmen Secunia hat eine Sicherheitslücke im Betriebssystem Windows 2000 inklusive Service Pack 4 entdeckt. Zwar kann diese nicht für das Ausführen von Code genutzt werden, doch so genannte Denial of Service Attacken sind möglich. Dabei wird der gesamte Arbeitsspeicher belegt, so dass ein Arbeiten nicht mehr möglich ist und der Computer neugestartet werden muss. Die Ursache für dieses Problem ist in einer Funktion des Dienstes für den Druckerpuffer zu finden. Um sich davor zu schützen, kann der Zugriff auf diesen Dienst eingeschränkt werden, oder man deaktiviert ihn komplett.

Microsoft hat bisher keine Stellungnahme zu diesem Problem abgegeben. Der entsprechende Patch könnte frühestens am 12. Dezember veröffentlicht werden, denn an diesem Tag findet der nächste planmäßige Patch-Day statt. Da die Lücke als nicht besonders kritisch eingestuft wird, könnten sich die Redmonder auch noch bis Januar Zeit nehmen.

Weitere Informationen: Advisory von Secunia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:15 Uhr Microsoft Office 365 Home 5PCs/MACs - 1 Jahresabonnement - multilingual (Product Key Card ohne Datenträger) + WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Microsoft Office 365 Home 5PCs/MACs - 1 Jahresabonnement - multilingual (Product Key Card ohne Datenträger) + WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
97,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
79,98
Ersparnis zu Amazon 18% oder 18
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden