Googles Online-Werkzeuge sollen Schülern helfen

Internet & Webdienste Seit Monaten bietet Google neben einer Suchmaschine und verschiedenen anderen kostenlosen Diensten auch eine Online-Textverarbeitung und eine Tabellenkalkulation an. Erst vor kurzem wurden die beiden Programme zu Google Docs & Spreadsheets zusammengefasst. Zwar bieten beiden zahlreiche Funktionen, die die gemeinsame Arbeit an Dokumenten und das Abrufen der Dateien von jedem Internet-Computer ermöglichen, doch gibt es auch Datenschutzbedenken, da alle Informationen auf Googles Servern abgelegt werden. Dennoch gibt es bereits zahlreiche Nutzer der Angebote und täglich werden es mehr.

Um seine Dienste populärer zu machen, geht Google jetzt auch auf Schulen und Kindergärten zu und hat eine entsprechende Initiative gestartet. Nach Ansicht von Experten ist dies der beste Weg, um eine neue Generation von Anwendern zu gewinnen. Google selbst sieht sein Angebot natürlich eher als einen Dienst an der Öffentlichkeit.

Vor allem Lehrer, denen häufig die finanziellen Mittel fehlen, sollen mit Hilfe von Google neue technische Werkzeuge in ihre Klassenräume bringen können. Auch den Jugendlichen sollen die Services helfen. Für sie soll das Lernen weniger lästig werden, so Google - man will die Kinder jedoch nicht dauerhaft an sich binden.

Auch andere Unternehmen, darunter Microsoft und Apple bieten spezielle Programme für Schulen und Lehrkräfte an. Ihre Angebote enthalten meist preisreduzierte Software und Hardware, während Google seine Dienste kostenlos zur Verfügung stellt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden